Anbindung von Worms an Fernnetz der Bahn bewahren

Veröffentlicht am 26.09.2019 in Pressemitteilung

pixabay_railway-1738400_960_720

MdL Anklam-Trapp: „Wegfall von IC-Halt würde Nibelungenstadt und angrenzende Regionen schwächen“ 

In die Diskussion, ob Worms auch künftig mit einem IC-Halt an den Fernverkehr der Bahn angebunden bleibt, hat sich nun die SPD-Landtagsabgeordnete Kathrin Anklam-Trapp eingeschaltet. In einem Brief an den Bevollmächtigten der DB AG für Rheinland-Pfalz und Saarland, in dem sich die Abgeordnete für den Erhalt der Fernanbindung ausspricht, verweist Anklam-Trapp auch auf die negativen Auswirkungen, die ein Wegfall des IC-Haltepunktes in Worms für die angrenzende Region zur Folge haben könnte.

„Worms wird von vielen Pendlern nicht nur als Zielbahnhof genutzt, sondern auch als Umsteigemöglichkeit in Fernzüge, die dann den Bereich Rhein-Main oder Rhein-Neckar bedienen. Gerade in Zeiten, in der über eine Aufwertung des Bahnverkehrs diskutiert wird, darf dieser Aspekt nicht unterschätzt werden“, macht Anklam-Trapp deutlich.

Auch sollte die Diskussion über Mobilitäts- und Klimaschutzkonzepte bei der anstehenden Entscheidung unbedingt Beachtung finden. Ein Wegfall des IC-Haltepunktes im Zuge der künftigen Fahrplangestaltung würde die Stadt Worms sowohl aus wirtschaftlicher als auch touristischer Hinsicht deutlich schwächen und dabei gleichermaßen auch angrenzende Regionen in ihrer Anbindung an den Öffentlichen Personennah- und Fernverkehr beeinträchtigen.

(Bild: Pixabay)

 
 

Interessantes


MALU DREYER



SPD LANDTAGSFRAKTION RLP



SPD LANDESVERBAND RLP



SPD BUNDESTAGSFRAKTION


 

Jetzt SPD Mitglied werden!