Erste Besuchergruppe seit der Pandemie besucht Landtag -Anklam-Trapp freut sich über weitere Besuche

Die Landtagsabgeordnete Kathrin Anklam-Trapp freut sich über die erste Besuchergruppe seit der Pandemie im Mainzer Landtag. „Der direkte Austausch mit den Bürger*Innen hat für mich den höchsten Stellenwert in meiner Tätigkeit als Abgeordnete“ hält Anklam-Trapp fest. „Deshalb ist es mehr als erfreulich, dass Besuche im Mainzer Landtag jetzt wieder möglich sind“. Der Landtag von Rheinland-Pfalz wurde 6 Jahre lang nachhaltig saniert. Seit kurzem hat er wieder für Besucher*innen geöffnet. Die Corona-Pandemie hatte den Start der Landtagsbesuche weiter verzögert. Am Samstag durfte die erste Gruppe aus ihrem Wahlkreis den „neuen“ Landtag begutachten. Neben einem Mittagessen gab es eine Führung durch das sanierte Deutschhaus, wo die Einzelheiten der Renovierung und die historische Bedeutung des Hauses herausgestellt wurden. Anschließend konnten die Besucher*innen den Plenarsaal besichtigen. „Besonders gefreut habe ich mich über die kontroverse Diskussion am Ende der Veranstaltung. Man merkt die Belastung, die die Menschen in der aktuellen weltpolitischen Lage verspüren. Meine Aufgabe als Abgeordnete ist es, hier den Menschen zu helfen“ stellt Anklam-Trapp heraus.

Nicht nur könne man so den direkten Draht zu den Menschen pflegen, sondern auch die konkreten Aufgaben und Arbeitsweise von Landtagsabgeordneten vermitteln. „Der Besucherdienst bietet eine ausgezeichnete Führung durch das historische Gebäude und interessante Einblicke in die Arbeitsweise des Landtags an“ sagt die Abgeordnete. „Sofern die Pandemie es zulässt, veranstalte ich ab sofort wieder regelmäßig Landtagsfahrten für interessierte Bürger*innen aus meinem Wahlkreis. Ich freue mich auf den Besuch“ hält Kathrin Anklam-Trapp abschließend fest.