top of page

Kathrin Anklam-Trapp zieht Halbzeitbilanz zur Legislaturperiode

„Halbzeit in der Legislaturperiode des Landtags – Zeit, um Bilanz zu ziehen. Klar ist, dass wir in den vergangenen Monaten mit den Ausläufern der Corona-Pandemie, der Flutkatastrophe und dem Wiederaufbau im Ahrtal sowie dem Krieg auf europäischem Boden und seinen Folgen vor großen Herausforderungen gestanden haben, die auch die Menschen im Land sehr direkt spüren. Und dennoch fällt mein Halbzeitfazit positiv aus. Denn wir haben als SPD-Fraktion mit unserer Arbeit im Parlament nicht nur erreicht, dass die Folgen dieser Krise spürbar gelindert wurden, sondern auch die Zukunft des Landes positiv gestaltet und mit Initiativen, Gesetzen und Anträgen das Leben der Menschen vereinfacht und verbessert – hier und jetzt konkret vor Ort.“ Dieses Fazit hat die lokale SPD-Landtagsabgeordnete Kathrin Anklam-Trapp bei einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung in Osthofen anlässlich der Halbzeitbilanz der Legislaturperiode im Land gezogen.


Dabei wurde auch ein Beispiel für die Auswirkung der Arbeit der SPD-Fraktion im Landesparlament konkret vor Ort thematisiert: Die neue Stadtmitte in Osthofen, die mit einem Landeszuschuss von insgesamt 2,3 Millionen Euro gefördert wurde, für den sich die SPD-Landtagsfraktion mit ihrer parlamentarischen Arbeit eingesetzt hat. „Durch die Neukonzeptionierung der Altstadt steigert sich die Lebensqualität in Osthofen enorm. Die Landesregierung trägt mit ihrem Städtebauprogramm dazu bei, dass unsere Städte und Dörfer auf dem Land zukunftsfest bleiben“ so die Abgeordnete Anklam-Trapp.


Hintergrund:

Unter dem Titel „HIER UND JETZT KONKRET VOR ORT“ hat die rheinland-pfälzische SPD-Landtagsfraktion ihre Halbzeitbilanz zur bisherigen parlamentarischen Arbeit vorgestellt. Die entsprechende Broschüre dazu mit ausführlichen Informationen zu den jeweiligen Arbeitskreisen und parlamentarischen Initiativen steht unter folgendem Link zum Download zur Verfügung: www.spdfraktion-rlp.de



bottom of page