MDL Kathrin Anklam-Trapp zu Gast bei der wvr

Um sich einen Überblick über den Stand der Trinkwasserversorgung in Rheinhessen und der Nordpfalz zu verschaffen war die rheinlandpfälzische SPD-Landtagsabgeordneten Kathrin Anklam-Trapp zu Gast bei der Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz GmbH (wvr). Geschäftsführer Ronald Roepke empfing sie auf dem Wasserwerksgelände in Guntersblum und gab einen umfassenden Überblick über das Unternehmen, die aktuellen Schwierigkeiten und auch über Lösungskonzepte, um die Wasserversorgung zukunftsfähig aufzustellen. Anhand einschlägiger Grafiken und Klimamodelle erläuterte er dabei, welche großen Herausforderungen vor allem der Klimawandel mit sich bringt. Unter anderem werden Hitze- und Trockenperioden immer länger und häufiger auftreten. Durch den fehlenden Regen, auch in den kalten Monaten, kann sich das Grundwasser nicht mehr erholen. In den letzten Jahren ist die Neubildung dadurch um 25% zurückgegangen. In Extremsommern ist dazu der Wasserverbrauch über 30% höher als im Jahresdurchschnitt. Für diese Spitzenverbräuche muss ausreichend Wasser vorgehalten werden.


„Eine sichere und vor allem zukunftsfähige Wasserversorgung zu gewährleisten, das ist keine leichte Aufgabe.“, betont Roepke. „Viele der großen Herausforderungen können wir nur gemeinsam bewältigen. Es ist daher unser Wunsch, durch solche Gespräche einen weiteren Informations- und Gesprächskanal zu schaffen.“

Anklam-Trapp sieht ebenso den dringenden Handlungsbedarf und versicherte, die Informationen dieses Austausches auf Ebene der Landespolitik weiterzutragen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen