Herzlich Willkommen!

Mein Team und ich informieren Sie auf diesen Seiten über mein Engagement im Wahlkreis und meine Aktivitäten im Landtag sowie über die Arbeit der SPD in Rheinland-Pfalz. Sie sind herzlich eingeladen, schauen Sie sich um und informieren Sie sich. Bleiben Fragen offen, nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Surfen.

Herzlich Ihre

 

 

11.09.2019 in Pressemitteilung

"Auch ich war mal ein Start-Up"

 

RheinEmotion in Gimbsheim mittlerweile etabliertes Unternehmen

Im Rahmen von regelmäßigen Firmenkontakten stand für die Landtagsabgeordnete Kathrin Anklam-Trapp (SPD) ein Besuch der Firma „RheinEmotion“ in Gimbsheim im Kalender, ein ehemaliges Start-Up, das diesen Namen aber nicht mehr verdient.

Beim Treffen mit Geschäftsinhaber Joaquim da Silva wurden verschiedene Themen angesprochen und intensiv diskutiert. RheinEmotion konnte vor Kurzem das 10-jährige Firmenjubiläum mit dem Einzug in neue Geschäftsräume feiern. Die Firma, in der da Silva drei Mitarbeiter beschäftigt, ist in der Region mittlerweile etabliert und unter Anderem bekannt durch die Organisation der Gewerbeschau Östliches Rheinhessen, die in Zusammenarbeit der Verbandsgemeinden Eich, Rhein-Selz und Bodenheim stattfand.

Hauptgeschäftsfeld der Firma ist jedoch die Gestaltung von Business-Events und Touren mit entsprechenden Rahmenprogrammen. Dieses Angebot, das die Durchführung von Tagungen oder Betriebsausflügen beinhaltet, wird gern von Firmen im 100-Kilometer-Umkreis von Mainz und Wiesbaden in Anspruch genommen. Es sei mittlerweile kaum noch praktikabel, dass Ausflüge und Veranstaltungen von firmeneigenen Mitarbeitern nebenbei organisiert werden, da der Aufwand dafür einfach zu groß sei. Seine Firma profitiere davon, in diese Marktlücke gestoßen zu sein, so der Unternehmer.

Da Silva erläuterte, warum er mit seinem Unternehmen Gimbsheim als Standort ausgewählt hat: “Ich stand vor der Entscheidung, ob ich den Firmensitz nach Mainz oder Worms verlege, da wir uns räumlich vergrößern wollten. Dann standen mir jedoch die Räumlichkeiten der ehemaligen Sparkassenfiliale in Gimbsheim zur Verfügung, für die wir uns dann entschieden haben.“

Ausschlaggebend für die Entscheidung sei die gute Infrastruktur, auch und gerade eine sehr gute Internetversorgung und die hohe Lebensqualität auf dem Land. Zudem seien natürlich die Mieten für Gewerberäume ein nicht unerheblicher Kostenfaktor, den es zu berücksichtigen gelte.

23.08.2019 in Pressemitteilung

120.00 Euro für Basilika in Bechtheim

 

MdL Anklam-Trapp: „Ortsgemeinde profitiert erheblich von Dorferneuerungsprogramm des Landes“

Pünktlich vor der 1000-Jahr-Weihe der Basilika erhält die Schwerpunktgemeinde Bechtheim eine bedeutende Zuwendung aus dem Dorferneuerungsprogramm 2019 des Landes in Höhe von insgesamt 120.000 Euro. Ein Großteil des Geldes, das für die Umgestaltung des Basilika-Vorplatzes vorgesehen ist, soll noch 2019 ausgezahlt werden, wie die SPD-Landtagsabgeordnete Kathrin Anklam-Trapp bei einem Vor-Ort Termin mit Ortsbürgermeisterin Jutta Schick, Pfarrer Heiko Heyer sowie den Beigeordneten Tobias Perlick und Rudolf Feile, berichtet:

„Dank der bewilligten Mittel für das laufende Kalenderjahr kann nun zügig mit dem Bauabschnitt begonnen werden, freut sich Anklam-Trapp über die Förderzusage des Landes“ Ziel der Maßnahme sei es, den Ortskern der rund 1750 Einwohner starken Wonnegaugemeinde für junge und alte Menschen gleichermaßen attraktiv und nachhaltig zu gestalten.

Mit Hochdruck werde nun an der Planung und Ausführung der Baumaßnahme rund um das ehemalige Rathausgelände gearbeitet, bestätigt Ortsbürgermeistern Jutta Schick. Neben Spielgeräten und überdachten Sitzgelegenheiten, sollen neugepflanzte Bäume dem künftigen Vorplatz einen parkähnlichen Verweilcharakter verleihen.

14.06.2019 in Fraktion

Digitalisierung zum Wohle der Menschen nutzen

 

Landesregierung startet Pilotprojekt „Telemedizin-Assistenz“

In einer Aktuellen Debatte der SPD-Landtagsfraktion „Pilotprojekt in der Telemedizin - Assistenzkräfte suchen künftig verstärkt Patientinnen und Patienten zu Hause auf“ hat der Landtag heute über die Chancen der Telemedizin für die gesundheitliche Versorgung beraten. Dazu erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Kathrin Anklam-Trapp:

„Bei der Sicherung der medizinischen Versorgung kann die Telemedizin eine wichtige Rolle spielen. Mit dem zukunftsweisenden Pilotprojekt „Telemedizin-Assistenz (TMA)“ zeigt die Landesregierung, wie die Möglichkeiten der Digitalisierung zum Wohle der Menschen genutzt werden können. Für die Sicherung einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung insbesondere in den ländlichen Regionen ist das Modellprojekt ein wichtiger Baustein. Von telemedizinischen Anwendungen werden Hausärztinnen und Hausärzte, telemedizinische Fachkräfte und vor allem Patientinnen und Patienten profitieren, für die mühevolle Wege zur Arztpraxis entfallen. Durch telemedizinische Anwendungen wird es künftig verstärkt möglich sein, Hausärzte von Routinetätigkeiten bei Hausbesuchen zu entlasten und medizinische Tätigkeiten an nicht-ärztliches Fachpersonal zu delegieren. Lange Fahrtzeiten insbesondere im ländlichen Raum werden so reduziert und Wartezeiten im Wartezimmer verkürzt. Telemedizin kann so dazu beitragen, die aufsuchende und qualitativ hochwertige hausärztliche Versorgung insbesondere in ländlichen Gebieten auch in Zukunft zu gewährleisten.

21.05.2019 in Pressemitteilung

Rund 1,6 Mio. Euro für Schulbaumaßnahmen

 

MdL Anklam-Trapp: Schulen der VG Rhein-Selz profitieren von Mitteln aus Landeschulbauprogramm

Rund 1,6 Millionen Euro investiert das Land in Schulen der Verbandsgemeinde Rhein-Selz. Neben der IGS Oppenheim die von Landeszuschüssen in Höhe von insgesamt 1,41 Millionen Euro profitiert, fließen je 50.000 Euro aus dem Schulbauprogramm des Landes in die Grundschulen in Dolgesheim, Hahnheim und Oppenheim. Die Mittel sind für die Umsetzung laufender Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen sowie den Bau neuer Schulgebäude vorgesehen, wie die SPD-Landtagsabgeordnete Kathrin Anklam-Trapp berichtet: „Ich freue mich, dass unsere Schulen unmittelbar von den Landeszuschüssen profitieren. Mit dem Geld können die kommunalen Schulträger anstehende Bauvorhaben planmäßig umsetzen. Damit stärken wir die Schullandschaft vor Ort und verbessern die Rahmenbedingungen für Lehrer und Schüler gleichermaßen, so die Abgeordnete.

15.05.2019 in Pressemitteilung

Altwerden im Heimatort

 

MdL Anklam-Trapp: „Wohn-Pflege-Gemeinschaften sind eine Erfolgsgeschichte“

Zur Aktuellen Debatte der SPD-Fraktion „Gute Bilanz beim Aufbau von Wohn-Pflege-Gemeinschaften“ erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Kathrin Anklam-Trapp: „Die Wohn-Pflege-Gemeinschaften in Rheinland-Pfalz sind eine Erfolgsgeschichte. In den vergangenen Jahren haben sich bereits rund 30 Kommunen auf den Weg gemacht, eine Wohn-Pflege-Gemeinschaft zu gründen, oder dies ist bereits geschehen. Gewinnbringend ist das Projekt WohnPunkt RLP für viele: In erster Linie ist es im Interesse der älteren Menschen, denn sie können weiterhin dort leben, wo ihre Heimat ist, also wo sie ihren Lebensmittelpunkt und ihr vertrautes Umfeld haben. Zum anderen wird die Versorgung vor Ort verbessert, neue Arbeitsplätze geschaffen und ein Beitrag zur Dorferneuerung geleistet. Aus Sicht der SPD-Fraktion sollte das gute Projekt daher weiterentwickelt werden: Es bietet große Potenziale für die Menschen, für die Dörfer und auch für kleinere Städte. Es ist daher sehr zu begrüßen, dass künftig auch Orte mit bis zu 10.000 Einwohnerinnen und Einwohner sich beteiligen können und dass der Beratungsprozess weiter verbessert wird.“

09.04.2019 in Pressemitteilung

Pflege muss solidarisch organisiert sein

 

Zur Debatte um Verbesserungen im Bereich der Pflege erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer: „Eine der wichtigsten Aufgaben in diesen Jahren ist die Sicherstellung von gleichwertigen Lebensverhältnissen auf dem Land und in der Stadt. Für ältere Menschen kommt es vor allem darauf an, dass Pflegedienste und Pflegheime vorhanden und bezahlbar sind – auch die Perspektive der Angehörigen und der Pflegerinnen und Pfleger müssen beachtet werden. Mit dem auf Bundesebene heute vorgestellte „Konzept für die Pflege“ werden die genau richtigen Fragen angegangen: So soll der Anteil, den Pflegebedürftige zahlen, gedeckelt und die weiteren Kostensteigerungen von der Pflegeversicherung übernommen werden.

 

Interessantes


MALU DREYER



SPD LANDTAGSFRAKTION RLP



SPD LANDESVERBAND RLP



SPD BUNDESTAGSFRAKTION


 

Jetzt SPD Mitglied werden!